Neuro-ästhetisches Coaching bei beruflichen Entscheidungen, Veränderungen und Übergängen

Warum Sie Ihre Überlegungen während Ihrer berufliche Orientierungsphase durch Zeichnen ergänzen sollten:

TalentKompass, Neurographik, Neurokompass, Susanne Knorr
© Susanne Knorr

Machen Sie Ihre verborgenen Talente, Ihre ureigenen Intentionen, Werte, Ideale und Lebensziele auf dem Papier sichtbar.


Diese Methode vereinigt Kreativität, Energie- und Bewusstseinsarbeit und 

  • unterstützt Ihre Selbstwahrnehmung und Ihr Selbstmanagement
  • fördert die Persönlichkeitsentwicklung 
  • verbindet Sie (wieder) mit Ihren ureigenen Talenten und einzigartigen Fähigkeiten 
  • schafft einen Zugang zu Ihrem intuitiven Wissen
  • aktiviert die eigene Schaffenskraft und weckt Ihre Kreativität 
  • macht Freude

Zeichne Dein Leben neurographik

Kreativität statt Resignation    Neurokompass

 

Die Betonung der inneren Stimmigkeit für berufliche Entscheidungen im TalentKompass-Prozess wird durch kreative Herangehensweisen hervorragend unterstützt. 

 

Durch das Zeichnen setzen Sie sich im Wechselspiel zwischen intuitiver Kreativität und Phasen bewusster Wahrnehmung und Reflexion mit Ihren Wünschen, Ideen, Werten und mit dem auseinander, was für Sie in Ihrem (Berufs-)Leben wichtig ist oder wichtig(er) werden soll. 

 

Es ist nicht neu, dass Veränderungen nicht immer leicht oder freiwillig initiiert sind und sie eine Chance zur Neugestaltung bergen. 

 

Zeichnen gibt diesen Raum für Entwicklung. 

 

Im Zentrum stehen Sie und Ihre individuelle Entfaltung sowie die Möglichkeit, intuitives Wissen sichtbar zu machen.

 

Durch die zeichnerisch-kreative Auseinandersetzung können Sie neue Perspektiven für Ihren neuen Lebensabschnitt entwickeln. 

 

Für Menschen an Wendepunkten, die neugierig sind und ihre (Veränderungs-)Wünsche mit kreativen Methoden erforschen und neue Perspektiven entwickeln wollen.

Neurobaum, Neurokompass, Neurographik und TalentKompass
© Susanne Knorr - Neurobaum - Ressourcen wachsen lassen



TalentKompass und Neurographik

Neuro ... Was?

Neurographik ist eine kreative Transformations-Methode

Im Wechsel von absichtsvoller Gestaltung und intuitiver Linienführung werden verborgenes Wissen, vergessene Bedürfnisse und unbewusste Themen auf dem Papier sichtbar. 
 

Das eigenhändige Zeichen initiiert einen Klärungs- und Bewusstwerdungsprozess.

Neurographik, TalentKompass, Neurokompass, Susanne Knorr,
© Susanne Knorr - Komposition - berufliche Ziele

Die Wirkung wird durch die Wahrnehmung auf mehreren Sinneskanälen entfaltet:


Wir sehen auf dem Papier klarer.   

 

Details fallen bereits während des Zeichnen in ‘s Auge und geben uns Hinweise auf das aktuelle Thema, zu dem gezeichnet wird. 

 

Wir hören das Kratzen des Stiftes auf dem Papier, wir fühlen das Papier und halten die verschiedenen Stifte in der Hand. Je nach Material können wir die Farbe riechen.

Die Farben und Formen, die wir auf das Papier zaubern, haben sowohl ihre archetypische Bedeutung als auch eine individuelle Komponente.

Das alles wäre beim reinen Bearbeiten des Themas mit dem Verstand verborgen geblieben.   

 

Ein Bild kann Körperreaktionen und Emotionen hervorrufen, es kann Fragen aufwerfen oder sie beantworten, Erkenntnisse liefern und Ideen anstoßen. 

 

Wenn wir diese Phänomene vom Betrachten fremder Bilder kennen – um wie viel intensiver muss dann erst die Wirkung sein, wenn es um das eigene, eigenhändig gestaltete Werk zu einem persönlichen Anliegen geht? 

 

Diese wertvollen Hinweise einer solchen ganzheitlichen Wahrnehmung bleiben beim bloßen Denken unbemerkt, da der Verstand bevorzugt bekannte Automatismen und eingefahrene Denk- und Bewertungsmuster abspult. Und das bringt keinen Fortschritt. 

 

Beim Zeichnen werden alle Sinne genutzt und das Bewusstsein wird geschärft.   

 

Zeichnen konditioniert das Unbewusste neu.

 

Wie funktioniert das?

 

Beim Zeichnen ist man (un-)bewusster, intuitiver Schöpfer und bewusster Beobachter zugleich.

In der Reflexion der zunächst intuitiven Linien und Farbgestaltung kann ich dann in meinem Werk - meinem Wirken - erkennen, was mich wirklich bewegt. 

 

Daraus entwickelt sich der nächste Schritt – die nächste Linie, die nächste Form, die nächste Farbe.   

 

Und so verändert man das Ursprüngliche, indem neue Gedanken, Eingebungen und Linien hinzugefügt werden. 

 

Die sinnliche Wahrnehmung dieser neuen Aspekte auf dem Papier wird in unserem neuronalen Netz gespeichert. 

 

Durch die Bewegung der Hand und das Halten des Stiftes sowie die Beobachtung der Körpersignale und Emotionen wird die Veränderung auch im Körper verankert.

 

Die intensive Konzentration auf die Zeichnung signalisiert dem ganzen System, bewusst oder unbewusst, die Wichtigkeit des Themas, der Idee, des Vorhabens.   

 

Nachgewiesenermaßen führt schon alleine das Aufschreiben von Zielen dazu, dass sie nachhaltiger verfolgt und erreicht werden, selbst wenn man das Geschriebene nicht mehr ansieht. 

 

Diese Wirkung wird durch ein Bild, mit dem Sie sich eine Weile befassen und es sich ausdrucken, aufhängen oder auf digitalen Medien als Erinnerungshilfe speichern können, verstärkt.

 

Es empfiehlt sich - zusätzlich zum Zeichnen - die eigenen Erkenntnisse und Wahrnehmungen auf körperlicher, emotionaler, geistiger und intuitiver Ebene zu notieren.

Damit wird der Verstand nochmals an dem Prozess beteiligt und das Formulieren und Aufschreiben ist nochmals geeignet, sich auf die essentiellen Erkenntnisse zu konzentrieren.

Das bringt uns in die eigene Kraft und motiviert, Verhalten zu ändern oder Dinge in die Tat umzusetzen. 


Wenn Sie ein neuro-ästhetisches Coaching wünschen, einzeln oder zusätzlich zum TalentKompass, melden Sie sich gerne, 

 

per Mail mail@der-talentkompass.de oder telefonisch: 0173 9552405